Über uns

Die Aue-Stiftung, eine private Stiftung finnischen Rechts, hat das Ziel, in Finnland die Kenntnis von der Kultur des deutschen Sprachgebiets und seiner Wechselwirkung mit Nordosteuropa zu fördern.

Die Stiftung wurde 1985 von Theodor und Ulla Aue in Helsinki mit dem Ziel gegründet, deutsche Kulturbestrebungen in Finnland zu fördern und zu unterstützen. Das Attribut „deutsch" will hierbei als kulturelle und nicht als nationalstaatliche Bezeichnung verstanden sein.

Für Theodor Aue war es wichtig, nach all der Zerstörung des zweiten Weltkriegs etwas von der Vielfalt Europas zurückzugewinnen, deren Glanz er in seinen Jugendjahren vor allem durch die deutsche Kultur vermittelt bekommen hatte.

Mit diesem Hintergrund soll die Aue- Stiftung ein aktiver und respektierter Akteur und Partner  im Bereich „Deutschsprachiges und Europäisches“ sein.

Den beiden Stiftern lag der Gedanke zugrunde, den Kontakt mit dem deutschsprachigen Zentrum Europas, der von jeher für Finnland von Bedeutung war, auf kulturellem Gebiet weiter zu pflegen, zu erweitern und zu vertiefen. Insbesondere die deutsche Sprache ist dazu die wichtigste Brücke. Ihre Förderung und Verbreitung ist Grundlage allen Kulturschaffens, soweit es deutschem Sprachraum entstammt.

Im Sinne einer friedvollen Zukunft der europäischen Völker ist das gegenseitige Kennen und Verstehen deutschen und finnischen Kulturgutes sowie deutscher und finnischer Geschichte ein nicht zu unterschätzender Baustein und als wichtiges Ziel der Stiftung zu verstehen. Nur die richtige Interpretation der Vergangenheit ermöglicht ein Verständnis der Gegenwart und zukunftsweisende Erkenntnisse. In diesem Zusammenhang ist die wissenschaftliche Erforschung des finnisch-deutschen und deutschsprachigen Wirkens in Finnland und im nordosteuropäischen Raum, der die Stiftung große Beachtung schenkt, zu sehen.

Der Vorstand der Stiftung wird von einem Kreis befähigter Persönlichkeiten aus dem Geistes- und Kulturleben beraten.

Die Stiftung unterstützt neben der oben erwähnten wissenschaftlichen Forschungsarbeit auch Personen und Einrichtungen, die deutsch-finnische Kulturarbeit leisten und veranstaltet bzw. unterstützt kulturelle Vorhaben wie Tagungen, Seminare, Symposien, Ausstellungen, Konzerte, Veröffentlichungen und andere Veranstaltungen, soweit sie im Kennenlernen deutschsprachiger Kultur multiplikatorische Bedeutung haben.