Kultur, Kultur, Kultur bei der Hundertjahrfeier Finnlands im Münchner Künstlerhaus

Aktuell
Donnerstag, Dezember 21, 2017 - 12:15

Im wunderschönen Millerzimmer des traditionellen Münchner Künstlerhauses wurde am 21. November 2017 die hundertjährige Unabhängigkeit Finnlands festlich gefeiert. Die Veranstaltung wurde von Honorarkonsul Philipp Schoeller, Verlegerin Sonja Hintermeier und der Aue-Stiftung, vertreten durch deren Vorsitzende Sinikka Salo, gemeinsam organisiert.


Von links: Sinikka Salo, Sonja Hintermeier und Philipp Schoeller

Bemerkenswerterweise zitierten alle drei in ihren Grußworten den Satz von Jukka-Pekka Saraste:  „Die kulturelle Kommunikation muss funktionieren. Wenn wir unsere Vorstellung von Europa verteidigen wollen, sind Kunst und Kultur die richtigen Waffen“.


Violinistin Tami Pohjola und Pianist Kalle Perksalo

Die starke Rolle der Kultur, und insbesondere der klassischen Musik, für die Identität Finnlands war und ist besonders; dies wurde auch im Vortrag von Benjamin Schweitzer umfassend diskutiert. Für das Musikprogramm des Abends waren die Violinistin Tami Pohjola und der Pianist Kalle Perksalo, die beide an der Hochschule für Musik München studieren, zuständig. Zu hören waren Stücke von Einar Englund, Toivo Kuula, Oskar Merikanto und Jean Sibelius. Der Empfang war sehr gemütlich und sympathisch bayrisch.


Benjamin Schweitzer bei seinem Vortrag 

Die eindrucksvolle Rede von Philip Schoeller gilt als Liebeserklärung an Finnland (Rede im pdf-Format hier).

Programm der Veranstaltung (pdf)