Finnlands 100-jährige Selbständigkeit beim Jubiläumskonzert im Industrie-Club Düsseldorf gefeiert

Aktuell
Mittwoch, Oktober 18, 2017 - 12:45

Ein weiteres Event der Veranstaltungsreihe „Finnland 100 Jahre – vivace, crescendo!“ der Aue-Stiftung fand am 12. Oktober 2017 im Industrie-Club in Düsseldorf statt. Die Gastgeber waren der Honorarkonsul Finnlands in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, Prof. Dr. Jürgen Kluge, und seine Frau Gabrielle Kluge. In seinem Grußwort hat Dr. Kluge, der Finnland gut kennt, die Erfolgsfaktoren und Eigenartigkeiten dieses kleinen nördlichen Landes und dessen Landsleute sehr humorvoll und warmherzig beschrieben. Er betonte die große Bedeutung der Kultur für die Identität und Ausdauer der Finnen, und äußerte seine Bewunderung für das Land, dessen Geschichte (z.B. das Buch von Prof. Meinander, „Finnlands Geschichte – Linien, Strukturen, Wendepunkte“) in nur 300 Seiten erzählt werden kann, während das Buch über finnische Dirigenten (von Vesa Sirén) fast 1000 Seiten erfordert!

Roman Schatz, Schriftsteller und Journalist sowie Beiratsmitglied der Aue-Stiftung, der u.a. auch Meinanders Buch auf Deutsch übersetzt hat, ging mit den Gästen auf eine Reise in die Geschichte Finnlands und auch in die Seele der Finnen, mit interessanten Anekdoten über und Vergleichen zwischen Deutschen und  Finnen, die schon seit Jahrhunderten miteinander verbunden sind. 

Für das Musikprogramm des Abends waren die Künstlerinnen Marja Rumpunen (Flügel), Anna Aminoff (Flöte) und Sini Rautavaara (Gesang) verantwortlich. Die wunderschöne Musik von Sibelius, Kuula, Kaski und Rautavaara wurde vom Publikum sehr geschätzt.


Von links nach rechts: Gabriele Kluge, Roman Schatz, Sini Rautavaara, Jürgen Kluge, Marja Rumpunen und Anna Aminoff

Die Stimmung auf dem anschließenden Empfang war lebendig, voller Diskussionen und zahlreiche Toasts auf Finnland und auf die deutsch-finnische Freundschaft wurden ausgesprochen – aber auch Gespräche über den weiteren europäischen Kontext und über die heutigen Anforderungen an unseren Kontinent fehlten nicht. Das Motto des Industrie-Club Düsseldorfs lautet „Offenheit, Toleranz, Verantwortung“ und passt damit gut zum Ziel der Aue-Stiftung, sich mehr und sichtbarer für die europäischen Werte auszusprechen – wie Dr. Sinikka Salo, Vorstandsvorsitzende der Aue-Stiftung, in ihrem Dank an die Gastgeber erwähnte.  Alles im allem war es ein erfolgreicher Abend!  

Programm des Abends