In Zürich feierten 100 Freunde von Finnland 100 Jahre finnische Unabhängigkeit

Aktuell
Donnerstag, Dezember 21, 2017 - 13:30

100 Freunde Finnlands – aus Politik, Wirtschaft und Kultur – hatten sich am 13. Oktober 2017 auf Einladung des Honorargeneralkonsuls von Finnland, Felice Romano, in der Wasserkirche in Zürich versammelt, um Finnland zu feiern. Anwesend war auch der neue Botschafter Finnlands in der Schweiz Timo Rajakangas.

Das Musikprogramm dieser Veranstaltung aus der Reihe „Finnland 100 Jahre – vivace, crescendo“, das von den Musikerinnen Anna Aminoff (Flöte), Marja Rumpunen (Piano) und Sini Rautavaara (Gesang) gestaltet wurde, mit Stücken von Heino Kaski, Toivo Kuula, Jean Sibelius und Einojuhani Rautavaara, erhielt viel Lob, auch wegen seiner Vielfältigkeit und Unkonventionalität. Die Baseler Zeitung schrieb dazu: „Die finnische Flötistin Anna Aminoff entzückte mit feinen Stimmungswechseln und ließ eine schwindelerregende Weite finnischer Wälder und Seen spüren“. Auch die Einführung in die finnische Geschichte und Gegenwart von Roman Schatz wurde vom Publikum sehr geschätzt.

Finnland mit seinem Musikleben konnte mit dem fulminanten Auftritt in der Wasserkirche nicht nur bestehende Freundschaften und Sympathien vertiefen, vielmehr hat es neue Freunde in der Schweiz gewonnen.

Nach dem Konzert ging die Feier weiter beim Apéro Riche im historischen Zunfthaus zur Waag. Die Stimmung war lebendig und gemütlich. Alles in allem war es eine wunderschöne Veranstaltung – ein großer Dank gilt auch den mitwirkenden Finninnen aus Zürich, Frau Romano und Frau Ackermann.   

Artikel der Baseler Zeitung über die Veranstaltung: „Der Klang der Unabhängigkeit, 100 Jahre Finnland: Wie Dirigenten und Komponisten am Gründermythos mitwirken“ (hier im pdf-Format) 

Programm der Veranstaltung