Unsere Ziele & Vision

Die Bindung zwischen dem deutschsprachigen Europa und Finnland ist schon seit Jahrhunderten eng, und Finnland ist ein wichtiger Zukunftsfaktor in Europa. Deswegen bemüht sich die Aue-Stiftung, das Bewusstsein um das deutschsprachige Mitteleuropa in Finnland sowie Finnland als Teil der europäischen Wertewelt zu stärken. Deutschland ist darüber hinaus unser wichtigster Handelspartner, so dass es sich lohnt, ein vielsprachiges europäisches Land zu sein.

Aus Leidenschaft zu unserem Europa und der deutschen Sprache

Aufgabe der 1985 von Theodor und Ulla Aue gegründeten Aue-Stiftung ist es, Finnlands Anknüpfung an das deutschsprachige Europa zu vertiefen, indem sie die Kultur dieser Region bekannt macht. Angesichts wachsender globaler Unsicherheit wollen wir auch die Glaubwürdigkeit unseres Kontinents als Verteidiger liberaler, demokratischer Werte und als Pionier einer nachhaltigen Entwicklung stärken.

Ein Mann mit einem Traum von Europa

Theodor Aue war ein finnischer Geschäftsmann, der deutsche Wurzeln hatte und Europa liebte. Besonders nach dem Zweiten Weltkrieg pflegte er ein Europäertum, mit dem er sich durch die deutsche Kultur und Sprache schon seit seiner Jugend verbunden fühlte. Als Kulturfreund und Kosmopolit wusste Aue, dass man die kulturelle Atmosphäre einer Region am besten genießen kann, wenn man die Sprache dieser Region lernt.

Ein starkes und geeintes Europa

Im Geist von Theodor Aue sehen wir bei der Aue-Stiftung Europa als eine die nationalstaatlichen Grenzen überschreitende und mit sich selbst im Diskurs stehende Region, in der die deutsche Sprache eine zentrale Bedeutung hat. In der Tradition unseres Gründers fördern wir das Verständnis zwischen den Völkern Europas und gemeinsame europäische Werte, immer mit Respekt für die Vielfältigkeit aller Kulturen.

Die Tätigkeit unserer Stiftung folgt der umsichtigen Art des Gründers, aus der Geschichte Lehren für die Zukunft zu ziehen. Wir leben im Hier und Jetzt, aber das Bewusstsein um die Geschichte ist für uns ein zentraler Wert. Die deutsche Sprache ist ein derart wichtiger Teil der europäischen Identität, dass:

  • wir die Deutschkenntnisse der Bevölkerung in unserem Land wiederbeleben, den kulturellen Austausch unterstützen sowie die Diskussion zwischen deutsch- und finnischsprachigen Europäern fördern wollen.
  • wir Personen und Organisationen, die diese Ziele unterstützt und verfolgt haben, mit Preisen auszeichnen.
  • wir Symposien, wissenschaftliche Seminare sowie Kulturveranstaltungen durchführen und somit Begegnungsstätten für Freundinnen und Freunde der deutschsprachigen Kultur schaffen.

Vorstand

Der Vorstand der Aue-Stiftung zeichnet für die Umsetzung des Stiftungsauftrags gemäß der Stiftungsregeln verantwortlich, somit also auch für die Auslegung des Gründerwillens bei der Planung der Visionen und Strategien der Stiftung in einer sich verändernden Umwelt.

Sinikka Salo

Vorstandsvorsitzende

Dr. Sinikka Salo hat viele Ämter in Finnland und bei der EU bekleidet: als Wissenschaftlerin, Hochschullehrerin und Beamtin. Zuletzt war sie Vorstandsmitglied bei der Finnischen Staatsbank, 2010 ging sie in Rente. Im Lauf ihrer Karriere hat sie in den Gebieten Wirtschaft und Kultur zahlreiche Vertrauenspositionen innegehabt. Seit 2005 ist sie im Vorstand der Aue-Stiftung.

Juha Väyrynen

Stellvertretender Vorstandsvorsitzender

Rechtsanwalt Juha Väyrynen ist Teilhaber der ältesten finnischen Anwaltskanzlei Castrén & Snellman. Er ist Experte für nationale und internationale Firmenorganisation, besonders auf den Gebieten der Energiewirtschaft und Telekommunikation sowie in der Pharmabranche. Er ist in verschiedenen internationalen Juristenverbänden aktiv. Er ist seit 2001 Mitglied im Vorstand der Aue-Stiftung.

Annamari Arrakoski-Engardt

Vorstandsmitglied

Dr. Annamari Arrakoski-Engardt ist seit 2019 Vorstandsmitglied bei der Aue-Stiftung. Sie hatte in Deutschland und Finnland leitende Positionen in der Buchbranche inne (u. A. Weltbild, Rowohlt, Tammi, Akademische Buchhandlung). Sie leitet die John Nurminen Stiftung und fungiert als Vorstandsvorsitzende der Stiftung Finnisches Buchinstitut sowie der Stiftung der finnischen Buchhändler.

Matti Fischer

Vorstandsmitglied

Matti Fischer ist seit dem Sommer 2016 Hauptpastor der deutschen evangelisch-lutherischen Gemeinde in Helsinki und in dieser Funktion auch Vorstandsmitglied der Aue-Stiftung.

Christian Seege

Vorstandsmitglied

Diplomvolkswirt Christian Seege ist Teilhaber der unabhängigen Steuerberatungs- und Consulting-Firma DFK Finland Oy. Die Stiftungsgründer Ulla und Theodor Aue waren eng mit seinen Eltern und Großeltern befreundet. Er ist seit 2015 Mitglied des Vorstands.

Geschäftsführung

Der/die GeschäftsführerIn repräsentiert die Stiftung und leitet deren Aktivitäten. Er/sie zeichnet für die Umsetzung der Strategie der Stiftung und die Realisierung des Aktionsplans verantwortlich. Darüber hinaus fungiert er/sie als ChefredakteurIn der Publikationsreihe der Stiftung.

Johanna Hovilainen

Geschäftsführerin

Johanna Hovilainen machte 2017 in Tampere ihren Abschluss, als Hauptfächer deutsche Sprache und Kultur.

Historikerausschuss

Aufgabe des Historikerausschusses ist es, den Vorstand in Fragen zur historischen Forschungsarbeit der Stiftung zu beraten, besonders bei der Planung des jährlichen Forschungsprogramms und der damit verbundenen Seminare (z.B. Snellman-Seminar, Tallinner Symposien etc.) sowie bei der Planung der Ausstellungen und der Publikationen der Stiftung. Der Vorstand der Aue-Stiftung ernennt auf historisch-wissenschaftlichem Gebiet verdiente Personen für bestimmte Zeit zu Mitgliedern dieses Ausschusses. Der/die GeschäftsführerIn fungiert als SchriftführerIn des Historikerausschusses.

Zum Historikerausschuss gehören: Dr. Robert Schweitzer (Vorsitzender), Dr. Marjaliisa Hentilä (stellvertretende Vorsitzende), Prof. Dr. Tuomas Forsberg ja Prof. emer. Dr. Seppo Zetterberg.

Beirat

Die Aue-Stiftung hat einen eigenen Beirat. Die Mitgliedschaft im Beirat besteht auf Lebenszeit, und als Mitglieder werden verdiente Freundinnen und Freunde der deutschen Sprache berufen, die die Ziele unserer Stiftung in ihren eigenen sozialen Kreisen unterstützt haben. Im Lauf der Jahre hat sich dieser Beirat zu einem Kreis von gleichgesinnten Freunden entwickelt, der sich einmal jährlich im Hotel Torni in Helsinki zu einem deutschsprachigen kulturellen Abendessen trifft. Bei diesen Abendessen werden verschiedene aktuelle europäische Themen behandelt. Dazu werden auch die Botschafter der Bundesrepublik, der Republik Österreich und der Schweiz eingeladen.

Mitglieder des Beirats: Philip Aminoff, Katarina Baer, Alexander Bargum, Ilkka-Christian Björklund, Jan Feller, Prof. emer. Dr. Seppo Hentilä, Mari Kiviniemi (ehemalige Ministerpräsidentin Finnlands), Lauri Kivinen, Ritva Koukku-Ronde, Paavo Lipponen (ehemaliger Ministerpräsident Finnlands), Prof. Dr. Marja Makarow, Dr. Anna-Maija Mertens, Timo Miettinen, Dr. Risto E. J. Penttilä, Dr. H.-F. von Ploetz, Prof. emer. Dr. Hannes Saarinen, Marjatta Santala, Roman Schatz, sowie die Ehrenmitglieder: Torsten Almquist, Peter Bazing (ehemaliger Botschafter), Prof. emer. Dr. Esko Häkli und Prof. emer. Dr. Matti Klinge

Kooperationspartner:

Die Aue-Stiftung arbeitet mit vielen verschiedenen Organisationen zusammen, u. A. mit folgenden Partnern: