Preisverleihungen

Preisverleihung 2013

Die Aue-Stiftung verleiht folgende Preise und Ehrungen:

Der Theodor-Aue-Kulturpreis wird zu gegebenen Anlässen auf Beschluss des Vorstandes, der die Richtlinien der Stiftungspolitik bestimmt, für herausragende Leistungen auf allen Gebieten der Kultur vergeben, die dazu beigetragen haben, dass die Begegnung mit deutschsprachiger Kultur den europäischen Gedanken in Finnland und Nordosteuropa im Sinne des Stifters festigen helfen konnte. Die bisherigen Preisträger waren

  • im Jahr 2000 Minister Dr. h. c. mult. Jaakko Numminen für beispielhafte Pflege und Förderung internationaler Beziehungen,
  • 2005 Ministerpräsident a. D. und Parlamentspräsident Paavo Lipponen für Förderung und Pflege internationaler Beziehungen,
  • 2010 Leili Naan, Leiterin der deutschsprachigen Lesesääle der estnischen Nationalbibliothek in Tallin sowie die Übersetzerin Gabriele Schrey-Vasara für ihre Verdienste zur Pflege der deutschen Sprache im Ausland
  • und 2015 der Journalist und Schriftsteller Heikki Aittokoski

Der Margarethe-Aue-Preis wird zur Würdigung besonderen sozialen Engagements und des Einsatzes für die Verständigung zwischen Menschen verschiedener Völker verliehen. Margarethe Aue (1886-1983), die Mutter des Gründers der Aue-Stiftung, hat in ihrem Leben ein Beispiel von unerschrockener Hilfsbereitschaft sowie Engagement für die Gemeinschaft unter schwierigen Bedingungen gegeben.

  • Im Jahr 2005 wurde der Preis an Herrn Kai-Uwe Sentzke, Gemeindesekretär der Deutschen Evangelisch-Lutherischen Gemeinde Finnlands, verliehen. 

Der Ulla-Aue-Jugendpreis wird für beispielhafte Leistungen auf allen Gebieten der deutschsprachigen Erziehungs-, Bildungs- und Jugendarbeit vergeben, die dazu beigetragen haben, dass die Begegnung mit deutschsprachiger Kultur Kindern und Jugendlichen aus Finnland und Nordosteuropa die Bedeutung eines friedlichen Zusammenlebens nachwirkend hat nahebringen können und so den europäischen Gedanken im Sinne des Stifters festigen konnte. Bisherige Preisträger sind:

  • im Jahr 2000 der Musik- und Deutschlehrer der Deutschen Schule Helsinki, Robert Bär
  • im Jahr 2008 der Verband der Finnisch-Deutschen Vereine e.V. (SSYL) für das langjährige Engagement im deutsch-finnischen Schüleraustausch
  • sowie 2013 M.A. Numminen (die Laudatio finden Sie im Tätigkeitsbericht 2013 auf Seite 6)

Die Medaille für Verdienste um Frieden und Verständigung zeichnet Persönlichkeiten aus, die sich für das Zusammenwachsen des Ostseeraums, für gegenseitiges Verständnis seiner Staaten und Völker sowie für die Vertiefung der Beziehungen zwischen Finnland, dem europäischen Nordosten und dem deutschsprachigen Europa auf außergewöhnliche, weit über das normale Maß hinausgehende Weise eingesetzt und damit den Frieden und die Verständigung über Grenzen hinweg gefördert haben. Die Medaille wurde an folgende Personen verliehen: 

  • 2005 an den Botschafter a. D. Antti Karppinen
  • 2013 an Jutta Zilliacus (die Laudatio finden Sie im Tätigkeitsbericht 2013 auf Seite 7)

Vorschlagen können Privatpersonen, Institutionen und juristische Personen, die in einem deutlichen Bezug zur deutschsprachigen Kultur stehen. Die Auswahl von Preisträgern erfolgt – wenn vom Vorstand nicht anders bestimmt – auf Vorschlag durch ein unabhängiges Preiskomitee unter Ausschluss des Rechtsweges.

Seit 2004 wird in Zusammenarbeit mit der Deutschen Botschaft Helsinki der Fenno-Germania-Abiturpreis für gute Leistungen in der Abiturprüfung im Fach Deutsch an finnische Abiturienten und Abiturientinnen vergeben (nähere Informationen auf den Seiten der Deutschen Botschaft Helsinki).