4.-5. toukokuuta 2023 Helsingissä järjestettävän German Studies -konferenssin Call for Abstracts -haku on nyt avoinna!

Call for Abstracts


Was die Gesellschaft bewegt – German Studies in Nordeuropa zu aktuellen Fragen aus Sprache/Kultur, Politik und Geschichte

Internationale und interdisziplinäre wissenschaftliche Konferenz des Forschungsausschusses der Aue-Stiftung (Helsinki)

4. bis 5. Mai 2023

Tagungsort: Universität Helsinki

Ziel der Tagung ist der Austausch zwischen Forschenden aus den Bereichen Sprache und Kultur, Politik und Geschichte in ihren Disziplinen und interdisziplinär. Das Format dieser Veranstaltung soll ermöglichen, fachliche Kontakte zu knüpfen, Anregungen zu Forschungsthemen zu bekommen und sich über aktuelle Themen in den verschiedenen Gebieten zu informieren. Grundsatzreden von international bekannten Vertreter*innen der verschiedenen Disziplinen sollen zum Diskutieren und Weiterdenken anregen.

Drei Keynote-Sprecher sind eingeladen und haben zugesagt:


Prof. Dr. Thorsten Faas ist Politikwissenschaftler im Bereich „Politische Soziologie der Bundesrepublik Deutschland“ an der Freien Universität Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte sind Politische Kommunikation, Politische Einstellungen, Politisches Verhalten sowie Experimentelle Methoden und Umfrageforschung.


Prof. Dr. Jürgen Spitzmüller ist germanistischer Linguist und hat den Lehrstuhl für Angewandte Sprachwissenschaft an der Universität Wien inne. Seine Forschungsschwerpunkte sind Soziolinguistik, Sprachreflexion und Sprachideologien, Metapragmatik, Linguistik der Typografie und Diskurslinguistik. Der Titel seines Vortrags lautet: „Sprachideologien: Sand und Öl im Getriebe des gesellschaftlichen Austauschs“.


Prof. Dr. Kristina Spohr ist eine deutsch-finnische Politikwissenschaftlerin mit einem Schwerpunkt auf der internationalen Geschichte Deutschlands seit 1945; außerdem interessiert sie sich für Theorie und Praxis der Zeitgeschichte. Sie hat die Helmut-Schmidt-Ehrenprofessur am Henry A. Kissinger Center for Global Affairs, Johns Hopkins University, Washington DC inne. Außerdem gehört sie zum ständigen Lehrkörper der Abteilung für Internationale Geschichte an der London School of Economics (LSE).


Die sich an die Vorträge anschließenden Arbeitsgruppen zu Politik, Geschichte, Sprache/Kultur dienen als Plattform für die Vorstellung wissenschaftlicher Projekte, Diskussion und zur Bildung von Netzwerken. Leiterinnen und Leiter der Arbeitsgruppen sind Kimmo Elo (Politik), Katharina Kunter (Geschichte) und Sandra Reimann (Sprache und Kultur).

Der CfA betrifft Vorträge in den Arbeitsgruppen (1. Politik, 2. Geschichte sowie 3. Sprache/Kultur). Besonders willkommen sind Abstracts von Forschenden aus Finnland, Skandinavien und den baltischen Ländern zu laufenden Projekten oder Projektideen in deutscher Sprache, mit deutschsprachigen Quellen oder über ein anderes Themengebiet zu „German Studies“ im Bereich
Politik, Geschichte, Sprache und Kultur. Bei den Themen gibt es ansonsten zunächst keine Einschränkungen.

Abstracts:
Die Dauer der Vorträge und die Organisation der Arbeitsgruppen hängen von der Zahl der akzeptierten Vortragsvorschläge ab. Wir bitten um ein Abstract auf Deutsch. Der Vortrag kann auf Englisch gehalten werden. Auch die Diskussion ist zweisprachig möglich. Der Vortrag muss nicht auf einem fertigen Beitrag basieren, sondern kann aktuelle Forschungsinteressen und laufende Projekte widerspiegeln. Es wird darum gebeten, bereits im Abstract eine Zuordnung des eigenen Vortrags zu einem der drei oben genannten Themengebiete vorzunehmen.


Bei Interesse an einer Teilnahme mit Vortrag bitten wir um Rückmeldung (Betreff „German Studies-Konferenz“) mit einem konkreten Themenangebot (Titel plus Abstract max. 2500 Zeichen), Name(n), E-Mailadresse(n) und Universität(en)/Institution(en) bis zum 28.02.2023 als EMail-Anhang mit einem Word- und PDF-Dokument an folgende Adresse: seminar@aue-stiftung.org

Eine Rückmeldung über die Annahme der Abstracts erfolgt bis 15.03.2023. Die Anmeldemodalitäten werden nach Rückmeldung zu den Abstracts verschickt. Zu einem späteren Zeitpunkt werden nähere Informationen zu den Tagungsräumlichkeiten und zum
Programm insgesamt auf der Tagungswebsite https://www.aue-stiftung.org/de/german-studieskonferenz/bekannt gegeben.

Eine Anmeldung ohne Vortrag ist möglich und findet zu einem späteren Zeitpunkt statt. Teilnahmegebühren fallen nicht an.

Das Organisationsteam:
Aue-Stiftung, Mitglieder des Forschungsausschusses und der Geschäftsführung


Prof. Dr. Sandra Reimann (Vorsitzende, germanistische Linguistin)
PD Dr. Marjaliisa Hentilä (stellvertretende Vorsitzende, Historikerin, Dozentin)
PD Dr. Kimmo Elo (Historiker, Politologe)
Prof. Dr. Tuomas Forsberg (Politologe: Internationale Beziehungen)
Johanna Hovilainen (Geschäftsführerin der Aue-Stiftung)
Prof. Dr. Tiina Kinnunen (Historikerin: Frauen- und Geschlechtergeschichte/Militärgeschichte)
Prof. Dr. Katharina Kunter (Historikerin, Theologin)

Kooperationspartner: